Kleines Lastenrad mit großem Gepäckträger vorne

Plakat in Rahmen

Ach, guck mal, ein oranges Rad, das sieht ja aus wie meines mit dem Gepäckträger vorne!

Ach, guck mal, ein blaues Rad, das sieht ja aus wie meines mit dem Fachwerkrahmen!

Fahrrad im Kofferraum

Ach, guck mal, das sieht ja aus wie ein weiteres gescheitertes Mobilitätskonzept!

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, alles rund um die „Fahrradstadt Wuppertal“ nicht mehr zu kommentieren. Aber als ich heute auf Bitte meines Sohnes mit ihm zum „dem Bahnhof“ gefahren bin, traute ich meinen Augen nicht. Da stand am Rand beim Verleih ein blaues Rad.
Auf 20″-Rädern und einem Frontgepäckträger, auf den ein Kasten Bier passt. Geschickter Weise diesmal mit einem höhenverstellbaren Vorbau für unterschiedliche Bierkastenhöhen. Und ich hatte den Eindruck, dass mein Konzept und meine Basteleien im Nachgang immerhin bekannt gewesen könnten, immerhin wird das Rad in Wuppertal produziert, was die beiden sich dabei gedacht haben, weiss ich nicht. Ich frag sie mal bei nächster Gelegenheit, denn ich habe da noch eine offene Rechnung, wegen dem RadUp!-Umbausatz. Apropos, was ist mit RadUp! los?
Das sollte ja ein kostenloser, aber nur universitätsweiter Pedelecverleih werden. Ein weiterer kommerzieller Versuch in Wuppertal wurde erst gar nicht begonnen. Auch RadUp! hat sich als schwer finanzierbar herausgestellt und existiert derzeit nur noch als Website. Nun also ein kostenloser Verleih von Pedelecs ohne geschlossene Personengruppe und unabhängig von ÖPNV-Dienstleistern oder anderen Leihsystem-Anbietern (wie z.B. nextbike) in Wuppertal.
Die Stadt Wuppertal will wohl nicht mit völlig leeren Händen dastehen, wenn sie ihr eigenes Ziel in 5 Jahren eine Fahrradstadt zu sein erreichen will – meine Hoffnung ist jedoch, dass 2025 Wuppertal so wie jede andere Stadt auch, autofrei sein wird.

Die Nutzung eines eigenen Pedelecs ist im Übrigen bei mir das einzige noch nicht gescheiterte Mobilitätskonzept. Deswegen bin ich auch sehr dafür andere Menschen an Pedelecs heranzuführen – aber das war ich schon lange vor 2015 oder 2016. Und naja, ich halte kleine, kompakte Lastenräder wirklich für das Mittel der Wahl in Wuppertal. Ich wünsche dem Projekt viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.