Lautes Netzteil – und dann geht auch noch der Lüfter kaputt

Label eines Ladegerätes

Das Ladegerät chmn36-2,5 von Electric Bike Solutions

Ladegeät mit aufgelegtem Metallblock

Ohne funktionierenden Lüfter unverschämt warm beim Laden

Auszutauschender festsitzender Lüfter 12 V 0,14 A

Für 50 € gabe es bei Electric Bike Solutions das Ladegerät chmn36-2.5 in einem Aluminium-Gehäuse … mit Lüfter. Dieser war so unverschämt laut, dass ich bereut habe, nicht die 20 € mehr für ein lüfterloses Gerät mit den gleichen Kennzahlen ausgegeben zu haben.

Staubsauger laufen nicht 3 bis 4 Stunden … für Benutzung im Innenraum ist das Ladegerät definitiv nichts, wenn daneben noch gewohnt oder gelebt werden soll.
Irgendwann fing der Lüfter an, nicht mehr von Anfang an mit voller Drehzahl zu drehen, sondern der Lüfter brauchte hörbar mindestens eine halbe Minute um einen gleichmäßigen Luftstrom zu erzeugen. Eines morgens kam ich zu meinem Akku und der Lader leuchtete mich grün an – was so viel hieß, dass der Akku jetzt gefüllt sei – und nichts war zu hören. Der Lüfter war stehengeblieben.
Da ich grade einen Akku von 2010 auffahre, der so grade die Strecke von zu Hause zur Arbeit schafft, brauche ich dieses Ladegerät, zumal es das einzige ist, das alle unterschiedlichen Akkus, die hier sind, laden kann. Nur – warme Elektronik altert einfach sehr schnell. Also habe ich versucht, durch das Auflegen eines 5kg-Hammers als ausreichend dimensionierten Kühlkörper das Gehäuse passiv zu kühlen. Der Hammer wurde beim Laden im Freien handwarm. Da das Gerät seit 4 Monaten aus der Händler-Gewährleistung draußen ist, habe ich bei einem großen Elektronik-Versand mir einfach einen neuen Lüfter bestellt, der 13,5 m³  Luft pro Stunde durch das Gerät schaufeln kann. Jetzt ist das Gehäuse beim Laden wirklich kühl. Und ich meine, dass der Lader jetzt auch etwas leiser sei – der magnetisch gelagerte Ersatz-Lüfter hat ja auch fast ein Fünftel des Laders gekostet.

Dynamisches Wuppertal II

Aufkleber auf Fahrradrahmen

Wer diesen Aufkleber am Fahrrad ausführt, demonstriert, dass das Fahrrad schon vor dem Fahrrad“boom“ in Wuppertal besessen wurde

Leerstehende Ladenlokal

Autoersatzteile in einem Ladenlokal feil zu halten, hielt ich schon vor 4 Jahren für eine fragwürdige Idee

Fahrradladen Sonnborn

Fahrradteile hingegen mit Service anzubieten – das lohnt sich – beim der westlichste Fahrradhändler Wuppertals – in Sonnborn

Im Juni 2014 habe ich über zwei Neueröffnungen geschrieben – nun, da der eine Laden wieder geschlossen hat, nehme ich dies zum Anlass mal Revue passieren zu lassen. Ich geb mir ja Mühe den lokalen Handel zu unterstützen, aber er ist mir quasi unter dem Portmonee weggestorben. Feuerstein konnte ich auch nicht alleine retten. Und von der einen Packung Karosserie-Spachtel, die ich bei ATV Wuppertal gekauft habe, konnte er sicher auch nicht leben. Und die Einladung zur Skat-Runde im Kleingartenverein, die mal im Fenster hing –  wäre ich mal besser hingegangen. Mein Spiel-Niveau reicht grade für den Schulhof aus – und um Leute zu irritieren, wenn ich in der Bahn mit meinen beiden Großen eine Runde Skat kloppe. Wer spielt denn heute noch Skat? Analog mit französischen Blatt?

Wer macht heute noch einen Laden auf? Na, wie ich sehe, läuft das bei Mirko ganz gut, denn erstens hat er jetzt auch noch einen weiteren Menschen in der Werkstatt stehen und weiterhin immer andere Fahrräder im Schaufenster. Das Sortiment ist speziell: Mountian-Bikes und Pedelecs – und die Kombination daraus. Und Kettenöl. Und Hello-Kitty-Klingeln. Und  Schutzbleche ;-)

Nur den Helm konnte ich nicht bei ihm kaufen – ich sei zu verschwitzt gewesen für eine Anprobe – und ihm waren grade die OP-Hauben ausgegangen.

Stadtradeln 2018 in Wuppertal

Screenshot mapbox Stadtradeln

Extra noch Schleifchen von Barmen nach Schöller gefahren um die vom Junior demontierten Schranktürknaufe der Freundin zurückzubringen

Zu meinem Erstaunen hat Wuppertal dieses Jahr an der Aktion Stadtradeln teilgenommen. Eigentlich hatte ich gedacht, dass sich die, die sich jetzt an die Front geschmissen haben, auf eine solcher Art konzertierte Aktion (mit kommerziellen Interesse (siehe Sponsorenliste)) niemals einlassen würden.
Aber – Eigenschattenspringen ist ja auch mal interessant mitanzusehen – von Außen. Vielleicht klappte es auch bei der Aktion „Aufbruch Fahrrad“ – aber ich habe da so meine Zweifel, weil sich ein weiterer „Outlaw“ mit Pedelec für die Aktion ins Feld geschmissen hat.

Es ist doch alles sehr personengebunden in der lokalen Politik und da ist die Liste aller Teams wirklich eine wahre Fundgrube von … Namen. In Zeitalter der DSGVO einfach mal alle Namen raushauen, das ist schon schön anzuschauen und in meinem internen „Stadtwiki“ gehe ich da so durch und denke „kennste, kennste, kennste, ach – da, aha, kennste, kennste, oh – interessant“. Aus dem größsten Team – quasi dem Bayern München unter den Wuppertaler Fahrradteams – sind mir ja schon so ein paar Namen geläufig, aber auch andere Teams und ihre Mitglieder konnte ich zuordnen. Zuerst habe ich mich etwas darüber gewundert, dass der aktive Kern des ADFCs sich mehr oder weniger querbeet über die Teams verteilt hat und das so ein paar alte Gesichter aus dem Dunstkreis der Utopiastadt auch in eher kleineren Teams anzutreffen waren. Aber vielleicht war das ja auch der Sinn – in Teams einen Wettbewerb zu fördern und nicht einfach nur zur Masse gehören zu wollen. Wie dem auch sei, das Wetter war auf jeden Fall nicht abträglich (auch wenn es Meinungsverschiedenheiten darüber gibt, wie „fun fact“ nun richtig im Deutschen geschrieben wird zusammen oder jeweils groß).

Aber das soll nicht meine Sorge sein, eher habe ich mich DSGVO-bewegt mit einer Anforderung meiner Daten in maschinenlesbarer Form an info@stadtradeln.de gewendet und bin mal gespannt, was da geliefert werden wird, wenn geliefert wird. Die Strecken lassen sich jetzt im Nachhinein schon nicht mehr auf der Karte in der App nachvollziehen. Ich hatte doch so schöne Schleifen – auch in der Mittagspause – gefahren gehabt aber nur einen Screenshot eines Rundkurses zur Laufzeit des Stadtradelns in Wuppertal gemacht.

 

3x Cyclehack – 2018

ruecklichtsattelstangenhalterungerund_am_schutzblech_befestigt

Halterung mit Winkel an das Schutzblech fixiert

Mit dem Gummi nicht um die Sattelstütze, sondern um die Lampe und den Gepäckträger

Pedelec mit Bindfaden zur Klapperunterdrückung

Sattelstützenklemmlichter sind nicht einfach zu befestigen – auch vor 2 Jahren schon nicht. Aber auf die Idee zu kommen, mit einer Schraube einen Winkel am Schutzblech zu festigen, an dem dann die Sattelrohr-Klemme mit einer weiteren Schraube befestigt wird … kannste schon so machen.

Dann doch lieber das billige Rücklämpchen mit dem mitgelieferen Gummiband an einem Gepäckträgerrohr befestigen. Fällt der Gepäckträger zur Benutzung schon mal aus, wird das Lämpchen auf keinen Fall von der linken Seite aus gesehen und wackelt auch bestimmt nicht.

Bestimmt nicht mehr wackeln wird auch das Schutzblech an diesem Pedelec nicht. Zumindestens keine Geräusche mehr von sich geben, wie mir die stolze Bastlerin ihren Bindfaden erläuterte.
Ich bin bei so etwas ja immer ganz hin und weg. Ich mag es, wenn improvisiert wird und wenn Fahrzeuge nicht als unantastbares Heiligtum betrachtet werden, sondern Spuren ihres alltäglichen Einsatzes aufrecht tragen.
Das auch an die Adresse des Herrn, der sich über meine Tochter, die mit ihrem Rad in der S-Bahn reiste, echauffierte, weil es ihm zu schmutzig war. Vielleicht kam er auch mit der Situation im Allgemeinen nicht zurecht. Pilotenbrille und Pedelec ist schon eine gewagte Kombination für alleinreisende Jugendliche im ÖPNV. So …

Mein erstes Mal … selber eine Acht rausmachen

Als ich das letzte Mal im Sperrmüll stöbern war – ich muss dazu schreiben: nicht in Wuppertal – fand ich einen Rollentrainer. Ich brauch den bestimmt nicht, um im Winter fit zu bleiben – aber als Bastelgrundlage – zum Beispiel um Strom damit zu erzeugen oder so, also habe ich mir das Dingen angeeignet.

Als Rollentrainer habe ich es dann auch mal ausprobiert und das 26″-Rad meines Sohnes eingespannt und die Rolle gegen das Hinterrad drücken lassen, so dass das Rad an der Reibrolle Anpressdruck hatte. Die Reibung sollte durch das Verstellen von Magneten variabel sein – aber das war nicht spürbar. Spürbar war eher die Kerbe, die mein Sohn in den Mantel hat fräsen lassen, als er ganz schnell getrampelt und dann abrupt abgebremst hat. Das führte zu einer Delle in der Decke, da die Reibrolle noch Schwung hatte.

Dass der so auf seinen Vater kommen musste …

Egal, ich habe das Dingen das erste Mal sinnvoll genutzt, als ich dann doch feststellen musste, dass so ein Rad nicht nur platt sein kann, sondern auch eiern. Und auf der Gänsebrücke stoße ich halt mit Schwung gegen die Brückengeländerstreben. Da ich mir dabei schon den Druckstift abgefahren habe, konnte ich dieses mal einfach eine Schraube nehmen und die anstelle der durchgehende Achse in den Stumpf stecken. Als Justierhilfen habe ich mir mit Tape Buntstifte an die Seiten geklebt und die Felge so gut es ging gerichtet.

Jetzt eiert das Rad weniger.

2mm

Das ist der Abstand zwischen Reifen und Schutzbblech bei der Reifen größe 622×35

Zweibeinständer von schräg oben

Auch ein bequemer Abstand zum Zweibeinständer

fest.

622×45 – 622×35 – 622×47? Wie groß war denn noch mal der Reifen der mir kaputt gegangen war? Diese Frage stellte ich mir bei einem Fahrradhändler, und da ich mein Rad verständlicher Weise grade nicht dabei hatte, konnte ich auch nicht nachschauen. Ich schaue bei so etwas ja auch mal ganz gerne auf den Bestellverlauf. Grade bei Bremsklötzen, Scheiben, Stromkabeln, Handschuhen ist das eine große Hilfe. Aber jetzt in der analogen Welt vor einem Regal Fahrrad-Reifen? Mmh – ’ne 5 war drin – ah, ja, hier ist ein 622×45 – daneben hängt ein 622×47 – ob die 2mm mehr etwas ausmachen? Wohl kaum, ist ja kein Fat-Bike-Reifen, wie der, der da unten rechts hängt.

Den 622×47 Reifen auf das Hinterrad aufgezogen, eingebaut und aufgepumpt: fest.

Der neue Reifen ist 12 mm weiter von der Nabe zur Lauffläche als der bisherige 622×35  – das ergibt dann einen gewachsenen Umfang von bei 622×35  2174 mm – bei 622×47 2249 mm7,5 cm mehr.

Zumindestens spuckt das mein Übersetzungsrechner aus, den ich dringend weiter aufbohren muss. Also ein Projekt für in 2 Jahren, wenn ich wieder Zeit habe ;-)

Die 7,5 cm machen fast 1 km/h bei gleicher Radumdrehungsanzahl aus.

622×35
622×47

Moment mal – bei einem Vorderradantrieb habe ich ja nur eine bestimmte Anzahl von Umdrehungen, die der Motor unterstützt – im Hinterbau passt der Reifen ja ohnehin nicht, dann montiere ich mir den einfach auf das Vorderrad.