Projekt Bergziege: das Sattelrohr

geknicktes_stahlrohr_fahrradrahmen

Sattelstütze zu weit aus dem Sattelrohr gezogen

rahmenbau_verspohl_wuppertal_loeten_stahlrahmen_projekt_bergziege

Buchse über das Sattelrohr geschoben und angelötet

bergziege_detail_sattelrohr_repariert

Geschliffen, grundiert, gelackt

Autsch.

Autsch.

Autsch. Aua.

Ja, gut beobachtet, das Model hier hat nicht die richtige Sattelhöhe gehabt. Das war mir mit der einfach aus der Sammlung gegriffenen Sattelstütze nicht möglich gewesen. Den „Kompromiss“, die zu kurze Stütze weiter hinauszuziehen, habe ich teuer bezahlt.

Aber, es ist ein Stahlrahmen und keiner aus Aluminium, so dass er wieder gerichtet werden konnte. Hans Arnold Verspohl hat das Rohr wieder zurückgebogen und eine etwas weitere Stahlbuchse angefertigt. Diese hat er dann über das geknickte Sattelrohr geschoben. Nachdem er sie festgelötet hatte, rieb er das Rohr von Innen auf, so dass es wieder den ursprünglichen Innendurchmesser von 25,2 mm hat.

Der Erfolg ist: auch meine Tochter und meine Frau passen jetzt mit ihren Beinlängen auf die Bergziege.

Statt für 6.000 Tacken ein sperriges Lastenrad ohne Daumengas zu kaufen, empfehle ich die smartere Lösung:

Leute, lernt Löten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.