Fienchen – find ich gut

pedale_mit_pedal-pins_gewindestiften

Diese Pins möchte ich nicht im Schienbein haben

shimano-steps-display_vor_2016

2140 km seit 11/2015

shimano-steps_in_bullit-lastenrad

Dieser Ständer hat 2 Beine – das Rad rollt „aufgebockt“ trotzdem weiter – ist halt uneben und am Hang hier …

Wenn das Ausleihen von „Fienchen“ dazu führt, dass eine Woche später der Ausleihende für ein Pedelec über € 3.000 auf den Tisch legt, dann finde ich die Möglichkeit gut, in Wuppertal kostenfrei ein Pedelec ausleihen zu können. Das grün-weiße Pedelec tarnt sich als Lastenrad, hat eine verschließbare Kiste, in die offiziell 70kg eingeladen werden dürfen, und wird durch einen Shimano STePS-System angetrieben – d.h. die Naben-Schaltung des Rades wird ebenfalls durch die Motorsteuerung geregelt. Beide Laufräder werden durch Scheibenbremsen verzögert.

Der Wert des Rades wird mit € 6.000 kommuniziert, etwas, was mich beim letzten Mal in den Tisch hat beißen lassen.

Ich habe mich getäuscht! Ich habe ganz stumpf die Preisbereitschaft von Menschen unterschätzt, die in Wuppertal auch mal nicht nur im Tal radeln wollen.

Und vielleicht täusche ich mich auch bei der Kostenloskultur, dieser nichtkapitalistischen Nische, aber ich denke, dass dieses Konzept immer noch eine Zukunft hat, und die Zeit reif ist für einen größer aufgezogenen Pedelec-Verleih. Einer, der die Enge des Wuppertals als Katalysator für die eigene Entwicklung nimmt und nicht nur Konzepte und Inhalte von außerhalb kopiert.
Oder ist der Motor in einem freien Lastenrad schon ein Zugeständnis an das Wuppertal? Müsste ich sogar nicht mehr auf einschlägigen Facebook-Seiten lesen, dass es lächerlich ist, wenn ein 34jähriger sich ein Pedelec kauft? Vielleicht haben sich auch andere getäuscht.

4 Gedanken zu „Fienchen – find ich gut

  1. Felix

    Die Dinger scheinen momentan im Trend zu sein :D Sehe immer mehr Leute damit rumfahren und höre hin und wieder mal was über das Lastenrad. Für bestimmte Verwendungen aber wirklick extrem praktisch!

    Antworten
    1. von mir Beitragsautor

      Hallo Felix,

      die extreme Praktikabilität finde ich allerdings nicht in meinem Alltag wieder. Sicher gibt es Anwendungsfälle, in denen ein solches Rad meinem sonstigen Sammelsurium an Fahrrädern und Hängern deutlich überlegen ist. Äh – Moment, ich überlege noch, wo da das Preis-Leistungsverhältnis in günstiger Relation steht.
      Weil ich da so unkreativ bin und Geld weder scheißen, noch es mir hinterhergeschmissen wird, ich es also nicht besitze, könnte ich mir als einzige Integration in meinen Alltag vorstellen, dass das Rad mehreren Menschen/ Haushalten zusammen in meiner Nachbarschaft zur Verfügung steht – ich also mit anderen Geld in einen Topf werfe und das Rad einem kleinen Kreis vorhalte – für … moment … was kann ich mit einem expliziten Lastenrad mehr transportieren als mit einer Pedelec-Hänger-Kombination?

      Grade in Wuppertal halte ich das Featuren von elektrisch unterstützten Lastenrädern für die Schritte 8-9 auf einer Skala von 0-10 auf dem Weg zu mehr Fahrrädern im Alltagsverkehr. Die Skala steht seit der Einführung der Nordbahntrasse immerhin auf Level 3.

      Für mich fehlen die Stufen 4-6, die ich als das Propagieren von elektrischen Zusatzantrieben am Fahrrad sehe. Ohne ein Bekenntnis zu Pedelecs und ein deutliches JA zu dieser Form der Fortbewegung sehe ich lokal keine Reduktion des MIV als möglich an. – Natürlich auch der zwingende Ausbau des ÖPNV, des Rollbacks in der Nahversorgung und die Preissteigerung von allem, was mit dem Verbrennen von fossilen Erdöldestillaten im öffentlichen Straßenraum zu tun hat.

      Aber zurück zu den Lastenrädern:

      Wegen Kindern würde ich so etwas nicht kaufen, da Kinder dynamisch sind – die wachsen einfach und wollen nicht Fracht bleiben – und die Zeit rast!

      Bliebe die Sache mit dem Trend – ja, aber ich muss ja nicht jedem hinterherlaufen. Ich muss ja erstmal anfangen, Fahrrad zu fahren, bevor ich mich in Unkosten stürze und die möglichen Seiteneffekte (und sei es nur eine unabgeschlossene Haus- oder Hoftür, die mir die Abstellmöglichkeit im Hausflur verhagelt) am eigenen Leib spüren.

      Wenn ich schnell was Größeres transportieren möchte, leih ich mir ein Auto.

      Antworten
      1. Oscar Nagel

        Fahr einfach mal n Lastenrad!
        Es ist wie Kombi fahren, der fährt sich genauso gut wie ein Kleinwagen, du könntest aber ne Menge mitnehmen, genauso ist es mit dem Lastenrad, einfach genial!

        Antworten
        1. von mir Beitragsautor

          Hallo Oscar,
          meinst Du mich persönlich? Glaubst Du ernsthaft, dass mich nicht auf alles setze, das Pedale hat und es nicht zur Probe fahre? Dass ich irgendwie einen Fahrradblog betreibe und nicht darüber nachdenke, probiere, Geld versenke mit der Prämisse möglichst günstig und individuell aber umweltfreundlich in Wuppertal unterwegs zu sein?
          Deinen Aufruf kann ich nur unterstützen! Einfach fahren!

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.