Das 700€-ALDI-Pedelec

Pedelec vom Lebensmitteldiscounter

Pedelec vom Lebensmitteldiscounter

Das ist das Fahrrad, dass es bei ALDI die letzten Jahre (2011/ 2012/ 2013) aus dem Hause MiFa unter der Marke ‚Curtis‘ gab.

Auf dem Bild ist der Akku zum Laden entfernt, er sitzt im Gepäckträger.
Das Rad bietet einen tiefen Durchstieg, eine gefederte Gabel und eine gefederte Sattelstütze.
Der 7-Gang-Rücktrittsnabe habe ich den Rücktritt entfernt, einen Lenker mit schwächerer Biegung montiert und ebenfalls eine Weber-Anhänger-Kupplung.

Zuerst hatte ich bei dem Rad einen Zweibeinständer montiert um den Kindersitz sicherer ‚befüllen‘ zu können. Als dann aber ein Anhänger beim Beladen das Rad schob, kippte das Rad und ein Bremsgriff brach ab. Die Bremsgriffe kann man telefonisch(!) bei MiFa bestellen – nicht im WebShop. Der Bremsgriff enthält einen Sensor, der bei Zug sofort den Motor ausschaltet.
Der Ständer ist inzwischen gegen einen 40kg-Schwerlast-Ständer ausgetauscht.

Das Fahrrad fährt als Fahrrad recht schwer – die 7 Gänge reichen nicht aus in Wuppertal die Berge hoch und wieder runter zu kommen, als Pedelec mit ausreichender Reichweite hingegen fällt nur das ruppige Anfahren und das Pendeln um 23 km/h auf – Motor an – Motor aus – Motor an – Motor aus. Der Motor ist unter Last auch recht laut. Für den Preis aber alle mal sein Geld wert.

Der Kindersitz muss einer sein, der auf den Gepäckträger geklemmt werden kann, dabei ist der Gepäckträger recht breit.

<einschub>
Wobei ich in der letzten Woche gemerkt habe, dass bei schneller Kurvenfahrt die kurveninnere Pedale beim Trampeln aufsetzt.
</einschub>

Die Schaltung dieses Rades als Diagramm im Übersetzungsrechner

Weitere Beiträge über dieses Rad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.