So ein bisschen wie Lego

Auf dem Boden liegendes Fahrrad

Das Drei-Komponenten-Rad nach dem Zusammenstecken

FAG-Innenlager thermisch entfernt

Ein Heißluftfön ist zu kalt- der Bunsenbrenner ist das Mittel der Wahl bei der Entfernung einer festgegammelten Innenlagerpatrone

Der Gepäckträger zu dicht über dem Schutzblech

… doch wohl eher aus dem Stabil-Baukasten bedient

Aus drei abgerockten Projekten ein neues machen: das kam mir ein bisschen wie mit Lego zu spielen vor. Also mit den Teilen, die an allen Stellen zusammenpassen, nicht dieser neumodische Quatsch, der modellspezifische Eigenschaften hat. Die Zwergziege, der ALDI-Umbau und das RadUp-Fahrrad ergeben jetzt ein neues Rad!
Von der Zwergziege und ursprünglich der Bergziege stammt der Akku, aus dem grünen RadUp der Motor und den Rahmen aus dem Verkauf von dem hier. Aus der Zwergziege ist der Junior inzwischen rausgewachsen – und er wächst immer noch. Der ALDI-Umbau nervte kolossal mit seiner 23,5 km/h-Abschaltung und das RadUp-Proof-of-Concept-Bike war eh nur Proof-of-Concept und nie ein ernstgemeintes Rad gewesen. Der Rahmen ist halt für Menschen mit kurzen Beinen gemacht und bei der Mixed-Geometrie hatte ich eigentlich nicht gedacht, dass der Akku da hineinpasst, zumal die Schablone da auch dagegensprach – aber es passt .. so grade, oder mit Verwindung. Das Tretlager war mal wieder ein Knaller. Natürlich fest, wie beim letzen Mal. Ansonsten musste ich nur beim Gepäckträger wieder ein wenig Lebenszeit aufwenden, da ich nicht mehr die originalen Streben zu den Sattelstreben hatte, sondern etwas kürzere. Damit konnte das Rücklicht nicht mehr an den Gepäckträger direkt geschraubt werden. Und da ich grade beim Legospielen war, fiel mir ein,  dass ich ja von meinem Opa noch einen Stabilbaukasten geerbt habe, in dem Teile so geformt sind, wie ich sie jetzt brauche. Die Löcher musste ich allerdings noch aufbohren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*