Material: Benutzt wird Gabelschaft-Gewindeschneider (1), Metallsäge (3), Schaftlehre (1), Schneidöl (2), Schraubstock (2)

Gabelschaft anpassen

Kaltverschweißt: Aluminium-Vorbau und Stahl-Gabelschaft – mit spangebenden Verfahren getrennt

zwei Gabelschäfte einer baugleichen Federgabel nebeneinander

Autofocus, du bist zu langsam – und der Gabelschaft zu lang

Lecker Gewinde 2cm (15 Gewindegänge) geschnitten

Überschüssiges Gewinde ablängen mit Hilfe einer Sägeführung oder Lehre

Überschüssiges Gewinde ablängen mit Hilfe einer Sägeführung oder Lehre

Bei dem Ausbau der beschädigten Gabel durfte ich auch feststellen, dass der Stahlschaft der Gabel mit dem Aluminium-Vorbau eine Kaltverschweißung eingegangen ist. Das passiert, wenn Aluminiumteile, wie Sattelstützen oder Tretlager in Stahlrahmen eingebaut werden.  Die Oberfläche des Aluminiums (einem sehr unedlen Metall) oxidiert – mit der Oberfläche des angrenzenden – edleren Metalls. Mit Einfetten – aber bitte nicht mit Kupferpaste läßt sich der Prozess verzögern, da die Oberflächen durch den Fettfilm getrennt werden.

Hätte ich den Ausbau probiert, bevor ich Hans-Arnold wegen der Gabel angefragt habe, hätte ich das System auch komplett in ein Ahead migrieren können.
In dem Fall hätte ich es nämlich leichter bei dem nächsten Tanz gehabt, der anstand: Der Stahlschaft der nachgekauften Gabel war länger als die bisher verbaute.
Das Kürzen von Ahead-Gabelschäften geht mit einem Baumarkt-Rohrabschneider. Rum-rum-rum-rum: ab.
Bei diesem Gabelschaft mit Schraubgewinde allerdings muss ich erst das Gewinde schneiden und dann im Gewinde die Metallsäge ansetzen und auf die gewünschte Länge kürzen.

Gut, den Gewindeschneider für die Gabel bekam ich mit. Und mit Zurhilfenahme von ein bisschen Schneidöl, das stark an den Oberflächen haftet und druckstabil sein muss (ich hatte noch ein bisschen Getriebeöl aus meinen früheren Projekten) habe ich dann das Werkzeug um das Werkstück geprügelt.

Nachdem ich etwa 2cm Gewindegang geschafft hatte, durfte ich das Zuviel an Gabel absägen. Dafür hatte mir Hans-Arnold auch noch die passende Sägeführung mitgegeben. Über eine betagte Metallsäge mit neuen Blatt verfüge ich aber schon noch selber ;-)

Im Anschluss daran hatte ich einen 2cm hohen Stahlring mit Gewinde in der Hand. Das Steuerkopflager habe ich nicht auch noch gewechselt – so weit kommt’s noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.