Material: Benutzt wird Hammer (12), Innensechskant 6mm (7), Rohrschneider (1), Schraubendreher 8mm (5)

Ahead-Gabel ins Tandem

verbogene_gabel_ahead_gabel_fahrrad

Verformte Gabel mit kaputtem Schutzblech und die Neue mit Ahead-Vorbau aufgesteckt

ausschlagen_steuerkopfsatz_steuerrohr

Ausschlagen des alten Steuerkopfsatzes

ahead_steuersatz

Steuersatz für 1 1/8-Steuerrohre

rohrschneider_am_rohr

Baumarkt-Rohrschneider nagt sich durch das Rohr

Felgenbremsen kann ich nichts abgewinnen, auch wenn die Roten von Magura auf den keramikbeschichteten Felgen ach so gut packen.

Dafür lebe ich mit zuviel Dreck in Felgenhöhe, so dass ich entweder gekapselte Trommel-/ Rollenbremsen oder Scheibenbremsen bevorzuge. Für Scheibenbremsscheiben gibt es in dem eingebautem Vorderradnabenmotor schon Bohrungen.

So ergab sich durch den Unfall, dass ich die Art der Bremse wechseln konnte, da ich eine neue Gabel brauchte.

Diesmal wollte ich einen Ahead-Vorbau ausprobieren, da ich den Einbau mit dem Ablängen des Gabelschaftes selbst vornehmen kann. Eine kleine Auswahl von Distanzringen in verschiedenen Höhen hätte ich mal mitbestellen sollen …

… mitbestellen zu der MTB-Gabel aus CroMo-Stahl (ohne Federung) mit Scheibenbremsaufnahme.

Leider kein alltägliches Produkt für 26″-Räder – wie ich feststellen durfte, sind die Gabelscheiden mit Bremssattelaufnahme jetzt alle dafür ausgelegt die Rahmengeometrie von gefederten Rahmen aufrecht zu erhalten und sind somit mindestens 400 mm lang.

Bei dem Austausch der Kugellager am Steuerrohr (dem Steuersatz) bemerkte ich, dass das obere Lager sich nur mit etwas Gewalt eindrücken ließ – das untere Ende des Steuerrohrs jedoch stärker verzogen war und sich das Lager nur unter dem Einsatz eines 200g-Hammers in die Endposition fand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.