Die Königsdisziplin: mit einem Fahrrad ein Fahrrad transportieren

Fahrrad an Fahrrad

Der Versuch durch den Ausbau des Vorderrades den Schwerpunkt weiter nach unten zu bekommen und auf einem Gepäckträgersteg die Gabel zu lagern

Haha. Scheiße. Das war so ein Schuss ins Knie, ich wünschte, ich wäre nie auf die Idee gekommen. Aber die Beschreibungen meiner Fehlschläge sind ja Teil dieses Blogs.
Also: Akku wieder in Ordnung, ich muss nur das Rad zu ihr bekommen ohne es selbst zu fahren, weil ich ja auch irgendwie schnell wieder zurückkommen möchte. Also habe ich mir überlegt, dass die beste Version des Transports der Transport auf der Bergziege sei.

Vor etwa 25 Jahren hatte ich mir mal einen Fahrradhänger gebaut, der eine Kombination von Auto-Dachgepäckträgerrinne, Dreirad-Hinterachse und einem geknickten Rohr mit Hebie-Kupplung war…

Mit eingebauten Vorderrad würde ich jetzt den Schwerpunkt unnötig zu weit oben lassen, also habe ich das Vorderrad ausgebaut und die vorderen Ausfallenden der gefederten Alugabel auf den Gepäckträger gesteckt.

#FEHLER

Festgezurrt mit Spanngurten brach ein Ausfallende kurz nach dem Losfahren aus.
Ah! In den Bauch beißen hätte ich mich können – kam aber nicht dran. Gut, also Hans-Arnold angefragt, ob er zufällig eine SUNTOUR SR-920 am Start hätte. Jo, die hatte er bei jemanden vor Jahren mal ausgebaut und gegen eine Bessere getauscht. Die war also noch gut. Ich müsste sie nur abholen und könnte sie selber einbauen.
Letztendlich habe ich dann im Auto zwei Sitze ausgebaut und das Rad mit dem Verbrenner rüber gefahren.

Ausgebrochenes Ausfallende

Quittung der Federgabel aus Aluminium – eine Gabel aus Stahl reagiert anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.