Cargobike gesehen!

cargobike_r-m_load_wuppertal_critical_mass

Ja, das ist mal ein gestelltes Foto …

Bei solchen freien Radfahrenden-Treffen mit festem, sich regelmäßig wiederholendem Termin – wie jetzt in zwei Wochen wieder – üblicher Weise auch als Critical Mass bekannt, sehe ich auch eine Menge anderer interessanter Fahrräder.
Diesen Anhänger mit rückwärts ausschauhaltenden Passagier fand ich extrem. Das Design museumsreif, die Befestigung mindestens unpraktisch und den Wetterschutz unzureichend.
Als ich dann das Gespann zum Hutmacher hoch mit 2 Kindern auf dem eigenen Fahrrad überholte, merkte ich an, dass es nicht nur an den Kindern, sondern auch an der Elektrounterstützung läge, dass ich so viel schneller – und nicht so aus der Puste – sei.

Ein paar Wochen später sah ich dann den Menschen zufällig auf einer Testfahrt mit dem R&M Load. In Wuppertal wird das von Radfinesse vertrieben – die hatten es auf dem Fahrradtag auch dabei.

Tja, vielleicht triffst Du die beiden auf der nächsten Critical Mass, dann kannst Du sie selbst fragen, ob meine Skepsis angebracht war, oder ob so ein Motor konstruktive Mankos ausgleichen kann.

3 thoughts on “Cargobike gesehen!

  1. Steffen Raschack

    so ein Unsinn, von wegen museumsreif! Ich bin 30.000 km mit so einem Hänger gefahren1 Es gab dazu eine Hut, der mit zwei Glasfaerstäben über den Wagen gespannt wurde, wie ein Zelt! Die große gelbe Fläche hat die Sicherheit ungemein erhöht, da schon von nahenden Fahrzeugen von Weitem wahrgenommen. Zudem waren die Kinder sicher beim Umkippen, was nie vorkam, angeschnallt!

    mfg Steffen Raschack

    Antworten
    1. von mir Beitragsautor

      Moin Steffen,

      ich habe auch mal einen Kindersitz andersherum auf ein Fahrrad montiert und muss attestieren, dass ich mit D E U T L I C H mehr Abstand überholt wurde. Kindergesichter, oder überhaupt Gesichter die Fahrzeuglenkenden anschauen, sorgen da für Bewusstsein, dass da mindestens ein Kind mitfährt.
      Warum ich da schrieb, dass das Design museumsreif sei, waren zwei Gründe, 1.) nehme ich nicht an, dass die Marktdurchdringung in Deutschland besonders hoch war, denn ich habe sonst keinen solchen gesehen – auch die Bildersuche spuckt keinen mit Dach aus
      2.) Museum muss ja nicht schlecht sein ;-) ein Einblick in die verlinkte Design-Sammlung-Schriefers
      Der hohe Ansatzpunkt an der Sattelstütze verhindert – je nach Kupplung – das Umkippen … schiebt nur möglicher Weise beladen bei Kurvenfahrt an einem recht hohen Punkt, was die Fahrstabilität des Zugfahrzeugs insgesamt beeinträchtigt – allerdings keinen solch routinierten Fahrer wie Dich.

      Allzeit gute Fahrt!

      Matthias

      Antworten
  2. Heike Scheffler

    Hallo Matthias, hallo Steffen,
    habe den gleichen Cannondale Anhänger seit fast 30 Jahren. Die Kinder sind aus dem Haus u. ich transportiere ALLES immer noch damit!
    Dieser war der Prototyp des ersten Kinderfahrradanhängers überhaupt! Ein – ich meine französisches – Ehepaar ging damals auf Weltreise mit dem Fahrrad. Nach zwei Jahren wurde die Frau schwanger, sie waren damals in Kanada u. schrieben Cannondale an, ob die Firma ihnen einen sicheren Anhänger für ein Kind plus Gepäck bauen u. zur Verfügung stellen könne. So entstand der erste Prototyp eines Kinderfahrradanhängers. Er ist tatsächlich so konzipiert , dass er sich selbständig wieder aufstellt falls er umkippen sollte, dafür ist eine Federsicherung an der Kupplung , die bei Überlastung bricht, was bei mir noch nie der Fall war(Also falls das Fahrrad oder der Hänger am Abhang ins Rutschen käme).
    Der Prototyp hatte einen stabilen Überrollbügel. Die Bilder des Ehepaares mit Fahrrädern, Anhänger, Kind u. Gepäck in den Bergen waren damals mit der Geschichte im Prospekt drin.
    Der Anhänger ist so stabil, dass das Fahrrad mit Hänger dran auch ohne Fahrradständer stehen bleibt.
    Meiner war schon mal zur Wartung, jedoch gab es absolut nichts auszusetzen. Er läuft und läuft. Ich habe ein Sonnentop u. ein Reggenverdeck, leider habe ich die Fieberglasstangen heuer in der Garage beim Aufsellen gebrochen. Diese werde ich aber reparieren, da er immer noch so nützlich ist!
    Damals war er eigentlich zu astronomisch teuer für mich – fast 1000,- DM – damals ein kleines Vermögen für mich, doch ich habe es nie bereut, da er sich auch mit Gepäck oder 2 Kindern super leicht fahren und steuern läßt. Wenn der Lenker irgendwo durch paßt, dann auch der Hänger. Den werde ich auch mit 60, 70 80… Immer noch anhängen!
    Sportliche Grüße, Heike

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.