Lastenfahrräder oder Cargobikes in Wuppertal

Wer in Wuppertal eines privat* fährt, die Berge hoch und runter, darf sich jetzt in den Kommentaren bemerkbar machen.

Es gibt sie nicht. Weder 2– noch 3-räderige.

Mein Eindruck – und ich kann auch nur abraten, es hier mit einem probieren zu wollen.
Das schließt jetzt Lasten-Pedelecs mit ein, E-Bikes mit mehr als 250-Watt-Motorisierung überleben vielleicht Punkt 2.

1.) Das Fahrverhalten von 2-räderigen, dass ich schon beim Langlieger kritisiert habe: in abschüssigen Kurven fährt das Vorderrad einfach gradeaus und die Bremswirkung ist futsch. Mit drei Räder …  um die Ecke wie eine Schnecke, sonst kippt es um.

1.1.) Die fehlende Wendigkeit ist auch nicht zu verachten, vor allem bei Einfahrt von Straßen, die eine gewisse Steigung haben und enge Einstiegskehren (Marienstraße, Anilinstraße, Rödiger Straße)

1.2.) Poller und Bügel, die üblicher Weise umfahren werden können, können nicht mehr umfahren werden, aber es darf auch bei vorhandenem Fahrradweg auf der allgemeinen Fahrbahn gefahren werden, wenn der Radweg nicht die erforderliche Mindestbreite aufweist.

2.) So kleine Untersetzungen hat kein günstiges Lastenrad, auch elektro-unterstützte werden spätestens bei der Cronenberger Straße abkotzen. (Potentielle Überhitzung von 250-Watt-Nabenmotoren bei 130 Höhenmetern auf 2 km Strecke und mit 100 kg Ladung (vorher brauch ich ja kein Lastenrad …))

3.) Der lange Radstand der 2-räderigen lässt einen auch mal mittig aufsetzen – Bordsteine, verkehrsberuhigende Straßeneinbauten, Treppen …

 Überzeug mich mal bitte jemand vom Gegenteil!
*Der Post-Dienstleister TNT lässt in Wuppertal laut Pressemitteilung mit diesen Rädern ausfahren. In freier Wildbahn sehen die etwas anders aus:

TNT-Lastenpedelec

… aber mindestens in Höhe Sandhof – Bonbon: zentrale Anhänger-Kupplung

tnt_motorroller_wuppertal_hahnerberg

Ok, nicht auf dem Hahnerberg und nicht im Winter …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.