Absteigen oder lachen?

Rutenbecker Weg trifft Sonnborner Straße

<update 02. Februar 2015>Aktueller Stand</update>

Radweg-Ende. Etwas fassungslos stand ich hier und überlegte, warum diese Straße eine Einbahnstraße ist und warum grade hier ein Haus nicht abgerissen wurde um den Verkehr auf zwei Fahrbahnen fließen lassen zu können. Oder hätte man sich das mit dem blauen Lolli sparen sollen?
Warum nicht kurz vorm Sonnborner Kreuz auf die Remingius-Straße fahren um in Richtung Westen die unsägliche Ampelschaltung auf dem Fahrradweg durch den Umweg über Am Thurn zu meiden?

Absteigen! Und auf dem 80cm breiten Gehweg schieben.

Sonnborn hat noch so einen Knaller – eigentlich ist die ganze Gegend ein hübsches Lehrstück darüber, wie aufgepfropft Fahrradwege-Infrastruktur wirken kann. Gut gemeint ist nicht gut gemacht – oder nicht gekonnt, weil dann doch der Wille fehlt oder das Geld oder Beides. Halbherzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.