Dynamisches Wuppertal II

Aufkleber auf Fahrradrahmen

Wer diesen Aufkleber am Fahrrad ausführt, demonstriert, dass das Fahrrad schon vor dem Fahrrad“boom“ in Wuppertal besessen wurde

Leerstehende Ladenlokal

Autoersatzteile in einem Ladenlokal feil zu halten, hielt ich schon vor 4 Jahren für eine fragwürdige Idee

Fahrradladen Sonnborn

Fahrradteile hingegen mit Service anzubieten – das lohnt sich – beim der westlichste Fahrradhändler Wuppertals – in Sonnborn

Im Juni 2014 habe ich über zwei Neueröffnungen geschrieben – nun, da der eine Laden wieder geschlossen hat, nehme ich dies zum Anlass mal Revue passieren zu lassen. Ich geb mir ja Mühe den lokalen Handel zu unterstützen, aber er ist mir quasi unter dem Portmonee weggestorben. Feuerstein konnte ich auch nicht alleine retten. Und von der einen Packung Karosserie-Spachtel, die ich bei ATV Wuppertal gekauft habe, konnte er sicher auch nicht leben. Und die Einladung zur Skat-Runde im Kleingartenverein, die mal im Fenster hing –  wäre ich mal besser hingegangen. Mein Spiel-Niveau reicht grade für den Schulhof aus – und um Leute zu irritieren, wenn ich in der Bahn mit meinen beiden Großen eine Runde Skat kloppe. Wer spielt denn heute noch Skat? Analog mit französischen Blatt?

Wer macht heute noch einen Laden auf? Na, wie ich sehe, läuft das bei Mirko ganz gut, denn erstens hat er jetzt auch noch einen weiteren Menschen in der Werkstatt stehen und weiterhin immer andere Fahrräder im Schaufenster. Das Sortiment ist speziell: Mountian-Bikes und Pedelecs – und die Kombination daraus. Und Kettenöl. Und Hello-Kitty-Klingeln. Und  Schutzbleche ;-)

Nur den Helm konnte ich nicht bei ihm kaufen – ich sei zu verschwitzt gewesen für eine Anprobe – und ihm waren grade die OP-Hauben ausgegangen.

4 Gedanken zu „Dynamisches Wuppertal II

  1. Norbert

    Wenn ich Fahrradläden sehe, vor denen man zwar mit dem Kfz parken kann, aber es keinen Radabstellplatz zu sehen gibt, bin ich immer ein wenig ratlos.

    Antworten
    1. von mir Beitragsautor

      Moin Norbert, es war noch ein bisschen früh, als dass er seinen Fahrradständer schon auf den breiten Gehweg rausgestellt hätte. Du kannst auch mit der Schwebebahn ganz gut hinkommen, die grüne Fläche links im Bild ist eine Stütze der Station „Sonnborner Straße“. Darunter, auf der anderen Straßenseite, befindet sich auch ein öffentlicher Fahrradständer. Die Klage vieler Einzelhändler, dass keine Parkplätze in unmittelbarer Nähe zu ihrem Laden existierten, sei allerdings auch mit Vorsicht zu geniessen habe ich mal gelesen – sie wollten selbst darauf parken (Reviermarkierung im Deckmantel der Kundenfreundlichkeit). Was ich bei Kioskbesitzern auch so bestätigen kann ;-) zumindest in der Varresbeck. Ach, der hat auch wieder zu…

      Antworten
    1. von mir Beitragsautor

      Der Autoteileladen hat geschlossen, nicht der Fahrradladen. Und Einzelhandel ist halt ein gestriges Geschäftsmodell.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.