Wiesbaden

Fahrradstraße quert Ringstraße

Infrastruktur nicht erst seit gestern.

Abgestellte Fahrräder auf dem Bahnhofsvorplatz Wiesbaden

Bahnhofsvorplatz mit deutlich mehr Stellfläche als in Wuppertal – gibt trotzdem zu wenige Fahrradbügel

Mietrad der Stadtwerke Wiesbaden

Auf diesem Gepäckträger möchte keine Person mitgenommen werden

Wiesbaden ist beim ADFC-Klimatest immer auf den hinteren Plätzen. Liebe Wiesbadener – kommt mal nach Wuppertal, vielleicht ist Wiesbaden dann nicht mehr ganz so schlecht.

Als ich mich nach öffentlichen Verleihsystemen für Pedelecs kündig machte – so um 2012 – gab es von der Deutschen Bahn ein Angebot in Wiesbaden. Aber durch die beginnende Marktsättigung mit Pedelecs schließen ja auch bei anderen Anbietern schon die ersten Stationen wieder.

Als ich nun durch Wiesbaden schlenderte – denn schneller kann ich mich mit kleinen Kindern im Schlepp nicht bewegen – fiel mir auf:

1.) die von den Stadtwerken angebotenen Leihfahrräder werden tatsächlich genutzt
2.) sich als Familie ohne eigenes Auto durch eine Stadt zu bewegen ist mindestens selten, wenn nicht ganz und gar ungewöhnlich. Eigentlich hat man in einem Bürgerkäfig zu sitzen – zumindestens in meiner sozialen Schicht.
3.) es gibt zu wenige Fahrradabstellbügel, auch wenn diese vom Design her im einzelnen ganz chic sind und nach zuviel Geld im Landeshauptstadtsäckel riechen –
4.) Wiesbaden hat im Gegensatz zu Wuppertal noch eine Bergbahn und im Kletterwald Seilbahnen – die allerdings nicht barrierefrei sind. Apropos Seilbahn –
ich bin gespannt, ob die Website „Seilbahn2025“ noch vor 2025 abgeschaltet wird.

2 thoughts on “Wiesbaden

  1. Markus

    Schade, Wiesbaden ist beim Fahrradklimatest des ADFC sogar noch schlechter als Stuttgart – und durch Stuttgart mit dem Rad ist schon eine Katastrophe.
    Ich hoffe aber mal, dass die Seilbahn in Wiesbaden noch kommt. Seilbahn plus Fahrrad könnte auch eine sehr gute Kombination sein – wie man in Portland (USA) sieht. Aber unsere Verkehrsplaner sind leider oft einfach noch zu langsam.

    Antworten
    1. von mir Beitragsautor

      Jaja, die Seilbahn…

      Moin Markus, in Wuppertal sind die Verkehrsplaner schlicht nicht da, weil kein Geld da ist, sie adäquat zu bezahlen – oder möchstest du mit einem Hochschulabschluss 2 Gehaltsstufen niedriger als sonstwo bezahlt werden (auf E11)? Und so diletantierte Wuppertal auch mit seiner Seilbahn herum – sehr schön von Cathy zusammengefasst. Sehr lesenswert für alle in einer Kommune, in der eine Seilbahn installiert werden soll – MACHT NICHT UNSERE FEHLER NOCH EINMAL!
      Und im September fahre ich von Wien nach Würzburg – weiß aber noch nicht richtig wie – ich les mich mal auf deinem Blog ein ;-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.