Projekt Bergziege: sehr breite Felge

cantilever_bremsklotz_ganz_nach_innen_geschoben_montiert

Streben sehr weit auseinander – Cantilever am Limit

breite_aluminiumfelge_ohne_felgenband

Breite BMX-Felge mit versetzten Bohrungen für die Nippel

breite_aluminium_felge_versetzte_nippel_magura_felgenbremse_montiert

Montiert mit Magura-Felgenbremsen

Ich hatte ja schon angedeutet, dass die Stegkorrektur einen unerwünschten Seiteneffekt hat. Die Streben sind auf einer langen Strecke weiter auseinander gegangen. Auf dieser Strecke sind die Anlötsockel für die Felgenbremsen angelötet. Diese haben sich somit durch die Aufweitung der Radaufnahme ebenfalls voneinander entfernt. So sehr, dass eine Montage einer V-Brake gar nicht – und die Montage einer Cantilever nur knapp möglich war. Nach eingehender Betrachtung des Langliegers, der an seinen selbstgebauten Schwingen hydraulische Felgenbremsen montiert hat, habe ich festgestellt, dass diese Bremsen etwas höhere Freiheitsgrade in der Möglichkeit zur Montage haben.

Also habe ich mir genau eine solche gebraucht besorgt. Hans-Arnold, den ich dazu auch konsultiert habe, meinte nur lapidar: Nimm doch ’ne breitere Felge. Hier ist eine. Ob BMX oder Lastenrad – die hält sehr viel aus. Und bei der dicken Nabe bieten sich die versetzten Felgenlöcher an.

So kam ich dann zu meiner rosa Felge, die jetzt von der Magura gestoppt wird. Wenn ich keine Last auf dem Rad habe, neigt das Hinterrad etwas zum Blockieren, das ändert sich aber, wenn ich Last hinten drauf habe. Zum Beispiel meine johlende Tochter, die bei den ersten Probefahrten mit ihren 35 kg hinten auf dem Gepäckträger stand. Und ein großes Interesse hat, das Rad selbst zu fahren – zum Glück passt sie noch nicht ganz drauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.