Holz am Fahrrad

Anhängerkupplung auf Gepäckträger

Eichen-Adapter, weil die Sattelklemmschraube dieses Rad zu tief unterhalb des Gepäckträgers wäre

Elektrolastenrad mit Holzkiste

Kurzes Lastenrad mit Holzkiste vor dem Lenker – „Extended Bäckerrad“

Holzlatten in für mich nicht nachvollziehbarer Anordnung

Holzlatten in für mich nicht nachvollziehbarer Anordnung

Holz als Werkstoff ist eigentlich zu schwer für „das Fahrrad“. Zum Glück gibt es zu dem Gewichtsfetischismus endlich einen Gegentrend. Es ist egal, wie schwer das Rad ist, da ist ein E-Motor dran, der hilft. Ob ein Kindersarg jetzt das richtige Fahrrad-Accessoire ist, mag ich auch bezweifeln, aber die Kiste aus Multiplexplatten und selbst gefeilten Kanten scheint stabil aber auch schwer zu sein. Zumindestens schwerer als eine vergleichbar große Zarges-Kiste mit Deckel. Mag sich ja jeder dran schrauben, was er mag – ob es nun ein Eichenholzadapter zwischen dem Gepäckträger eines Flyer-Pedelecs und Hebie-Kupplung ist, oder seltsam angeordnete Latten, mit Hilfe derer sich bestimmt etwas sehr unförmiges im Gepäckkorb transportieren lässt. ..

Aber, was rede ich da, es gibt ja auch Initiativen, die aus Holz gleich ganze Lastenräder zusammenschrauben. Wenn ich mir in dem Video da den Nabenmotor im Hinterrad anschaue, denke ich mir auch nur: schau an, ein Pedelec.

Apropos Holz, auf dem Ölberg gibt es seit Ende August ein Fahrradhäuschen das mit Holzlatten verkleidet wurde und in dem mein Rad als erstes hing, als es das noch gar nicht gab. Und der Erbauer erzählte mir Schauergeschichten über den aggressiven Umgang miteinander als Verkehrsteilnehmer auf dem Ölberg. Mit Auto und Anhänger am Schusterplatz aufzukreuzen und dann noch nachhaltig zwei Parkplätze zu vernichten … das ist für die Autofahrer da echt hart.
„Das waren junge Leute, die mich angingen…“, sagte er fassungslos und schüttelte den Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.