Material: Benutzt wird Bohrer 5mm (2), Innensechskant 5mm (27), Isopropanol (1), Kombizange (19), Metall-Rundfeile (3)

Hinterradscheibenbremse statt V-Brakes

Adapter zwischen Rahmen und Bremssattel

Das Teil wird gebraucht, wenn an einen Rahmen ein Scheibenbremssattel montiert werden soll

Flasche Isopropanol

Isopropanol ist super – es desinfiziert nicht nur, sondern „schmiert“ auch Lenkergriffe

Rundfeile in Gegenhalte

Rundfeile für Kettensägenachschärfen um Gegenhalter auszuschleifen

Deine Bilder sind wie eine B-Seite, nicht gut genug für die A-Seite aber irgendwie da.
Ok, die beurteilende Person hat wohl noch selber Langspielplatten gekauft und aufgelegt – ohne dabei in so etwas wie Nostalgie zu schwelgen. Zugegebener Maßen mache ich keine instagram-kompatiblen Bilder, aber das „knapp-daneben“ hat es mir schon angetan.
Inzwischen kann ja auf Videoplattformen gelernt  werden, wie Dinge auf- oder zusammengeschraubt werden, aber jenseits davon gibt es Sachverhalte, an die gedacht werden sollte, die üblicher Weise nicht vorkommen. Wie zum Beispiel, dass da noch ein Teil zwischen Rahmen und Bremssattel montiert werden muss. Den Bremssattel und den Handgriff gibt es bei den Hydraulik-Bremsensets immer dabei – nur den Adapter zwischen Rahmen und Bremssattel nicht. Der ist abhängig von dem gewählten Bremsscheiben-Durchmesser. Der wiederum hat nichts mit dem Bremssattel zu tun. Also, wenn einen die Bohrungen am Ausfallende eines Rahmens noch so anlachen, bei der Bestellung von Bremsenset und Hinterrad auch daran denken.
Was auch immer zur Hand sein sollte, ist Isopropanol, das kann bei Lenkergriffen als rückstandsfrei abdampfendes Gleitmittel zwischen Lenkergriff und Lenker verwendet werden. Denn beim Wechsel des Bremsgriffs ist der alte Griff zu entfernen – auch wenn am neuen eine Schelle dran ist, die aufgeschraubt werden kann, sodass die Teile am Lenkerende nicht entfernt werden müssten.
Und – last but not least – muss die Hydraulikleitung auch irgendwie nach hinten geführt werden. Da kann es schon am Rahmen vorgefertigte Ringe geben – oder es werden einfach die Bowdenzuganschlagspunkte aufgebohrt. Das macht den Umbau schon zu einer Einbahnstraße, aber will ich wirklich irgendwann zurück auf V-Brakes? Zum Glück beherbergt meine Werkzeugagglomeration auch eine Rundfeile, die dafür gedacht ist, Kettenglieder einer Kettensäge zu schärfen – mit ihr konnte ich dann die nicht im ganz richtigen Winkel gebohrten Löcher gratfrei glätten.

Wie so eine Hydraulikleitung gekürzt werden kann, wo die Olive drum kommt und dass man nicht die Endhülse des Bremsgriffes bei der Montage vergessen sollte, erklärt Dir bestimmt auch jemand in einem Video.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*