Schraubkranz auf zu dicker Achse

schraubkranz_suntour_alte_ausfuehrung

Das Drama: alter Schraubkranz auf -tada- 14mm-Achse :(

selbstgebautes_werkzeug_kranzabzieher

Versuch ein eigenes Werkzeug zu bauen – ohne Härtung eine vergebene Liebesmühe

so_geht_der_ritzelsatz_auseinander_christian_kuhtz_einfaelle_statt_abfaelle

Jetzt helfe ich mir selbst @1980 –

<update>Materialschonende Lösung gefunden</update>
Die preisgünstigen Hinterradnabenmotoren haben für die Kettenschaltung eine Schraubkranzaufnahme.
Diese Aufnahme ist ein niedriges Feingewinde mit einem Durchmesser von etwa 5cm. Aktuell verbaut werden Kassettenaufnahmen, auf die ganze Ritzelpakete einfach aufgesteckt werden.

Bei den alten Paketen konnten die Ritzel noch einzeln getauscht werden – und ein ebensolches altes Paket habe ich mir unvorsichtiger Weise auf den Bafang geschraubt. Nicht wissend, dass es Abzieher für den Kranz gibt, aber nur für Achsen mit einem Durchmesser von 10mm – also klassischer Fahrradachsendicke. Die Achse des Bafangs ist zu dick, als dass das Werkzeug angewendet werden kann. So ein Werkzeug mit zwei Nocken ist dann auch noch oberflächengehärtet, so dass ein Aufbohren der Mitte an der Härte des Materials auch auf einer Standbohrmaschine scheitert.

Ein Versuch mir ein eigenes Werkzeug dafür zu flexen scheiterte dann ebenfalls an der benötigten Härte des Werkzeugs, denn der Motorsägenschlüssel, den ich für den Versuch geopfert habe, war zu weich.

Immerhin fand ich bei Christian Kuhtz eine bebilderte Anleitung, wie so ein Schraubkranz abzuziehen ist – der Freilauf ist nach der Entfernung der Ritzel dann auch seitlich angreifbar.

Mal sehen, ob es dann ein Fall für den Schraubstock ist.

Materialschonende Lösung gefunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.