Regen und der Schutz davor mit der passenden Oberbekleidung

hard_shell_regenjacke_fuer_radfahrer

‚hard shell‘-Regenjacke mit Membran in blau und mit reflektierendem Druck

Diese Jacke schützt vor Wind und Regen und ihre Atmungsaktivität reicht aus, um mich bei Temperaturen von < 15°C trocken zu halten, wenn ich nur ein Baumwoll-T-Shirt darunter trage.

Die Membran, die in dieser Jacke verarbeitet ist, hält das Regenwasser draußen und lässt das Schwitzwasser ebenfalls nach Außen.

Vorausgesetzt, es schüttet nicht 15 Minuten wie aus Eimern und es gibt keine zufällige Perforation durch z.B. Brombeerranken. Sehr ärgerlich, wenn die vordere Schulter betroffen ist und dadurch dieser Bereich undicht ist.

Die Jacke ist eine bessere Plastiktüte und so raschelt sie auch – dafür ist das Packmaß gering.

Ich bin jetzt den Winter nur mit dieser Jacke gefahren und gefroren habe ich nicht. Darunter trage ich Baumwoll-Kleidung wie Hemden, Pullis, T-Shirts – normal casual wear.

Langärmelige Hemden und Ärmel von Pullovern ziehen allerdings bei Regen durch die Bündchen der Handschuhe Wasser und werden somit nass. Bei Regen auf Handschuhe zu verzichten ist auch eher eine Frage der Außentemperatur…

Die Jacke trocknet nach einem Regen innerhalb der Arbeitszeit in einem nicht besonders klimatisiertem Innenraum ab – im Gegensatz zu den Handschuhen, die nach einem Regen etwa 200g schwerer sind und den Trocknungsprozess – ohne auf der Heizung zu liegen – nicht in der Zeit schaffen.

Durch die Benutzung einer Fahrradtasche verwende ich keinen Rucksack, daher habe ich keine Schwitzprobleme am Rücken.

Es geht auch mit einer 10€-Sportjacke aus einem Discounter, winddicht sollte sie schon sein. Daher die Kategorie ‚Raten-Kauf‚ – irgendwann ist auch mal Geld für eine gute Jacke im Sonderangebot da.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.