Material: Benutzt wird Hefter-Streifen (1), Kombizange (16)

Ausgeleierte Akku-Buchse

Unkonventionelle Befestigung schafft unkonventionelle Probleme

Unkonventionelle Befestigung schafft unkonventionelle Probleme

Ich fahre viel Feldweg (in Wuppertal(!)) und dementsprechend wird mein Akku als große, fast frei schwingende Masse in einem ungefederten Rahmen durchgeschüttelt.

Im Gehäuse selber ist ein Styrodur-Körper – damit der neue Akku-Satz nicht durch das Gehäuse wackelt – außen rappeln sich die Kontakt-Spieße der Akku-Halterung durch das Gehäuse. Das macht sich dann dadurch bemerkbar, dass nicht immer Strom fließt, was recht lästig ist.

Unkonventionelle Probleme erfordern unkonventionelle Lösungen

Unkonventionelle Probleme erfordern unkonventionelle Lösungen

Unkonventionelle Lösung für unkonventionelle Befestigung

Unkonventionelle Lösung für unkonventionelle Befestigung

Also habe ich für die beiden Kontakt-Buchsen mir einen metallenen Hefter-Lochstreifen zurechtgebogen und eingepflanzt.

Passt- wackelt immer noch, aber immer mit Kontakt.

Eine Alternative wäre gewesen, aus dem Akku selbst ein zweiadriges Kabel herauszuführen, aber die sofortige Verfügbarkeit von zwei zweipoligen Kabelsteckern, die ineinander passen und 25 Ampere aushalten, war nicht gegeben. (Schuko wäre jetzt echt zu groß)

<update>
Jupp, passiert …
</update>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.