Scrollrad wieder gängig gemacht

Mausscrollrad einer geöffneten Maus

Zu viel geklickt – das hat die Achse geknickt

Meinen Kinder muss ich wirklich alles erklären. Die wissen nichts einfach so. Nun war bei dem ganzen Minecraft-Spielen während des Home Schoolings das Scrollrad kaputt gegangen. Davon ab – Bei heutzutagigen Websites kann ich mir kaum noch vorstellen, dass Apple lange Zeit Mäuse mit nur einer Taste gebaut hat – die Kulturtechnik des „Durchscrollens“ bedingt entweder ein schnelles Auffinden des „Nach-Unten-Scroll-Buttons“ in der rechten unteren Browserfensterecke, oder eben ein mittleres Feld auf der Maus zum Scrollen auf der aktiven Seite. Meine Maus braucht für die Funktion kein mechanisches Teil, aber die 10 €-Maus am Windows-PC des Sohnes schon.
Aber egal – was musste ich erklären? Richtig: unter den aufgeklebten Gleitpads sind üblicher Weise die Gehäuseschrauben.

Das Gehäuse ist schnell auseinander – nun ging es ans Fehlerfinden. Das gummierte Scrollrad in der Mitte ist so gelagert, dass auf der einen Seite die Achse dick ist und auf einen Taster drücken kann, auf der anderen Seite eine dünne sechseckige Achse durch einen Sensor ragt und die Drehbewegung übermittelt. Die deutlich außermittige Lagerung, der Abstand zwischen Rad und Sensor und die permanente Belastung durch das Klicken führten dazu, dass die dünne Plastikachse brach und das Drehen des Rades nicht mehr vom Sensor ermittelt wurde.

Ein bisschen habe ich dann für die Maus geopfert: einen Teil der langen Seite meines 1,5 mm-Sechskants.

Als Erstes haben wir das Scrollrad mit einem 1,5 mm-Bohrer durchbohrt. Dann habe ich von dem Innensechskant 2 cm mit einem Schleifgerät abgetrennt und das noch warme Ende wurde vom Sohn in das Rad gedrückt.
Leider drehte die Achse danach durch, da die Aufnahme im Sensor 1,7 mm Durchmesser hat. Mit ein bisschen Aluminiumfolie konnte ich die Achse auffüttern und voilà! die Drehbewegung konnte wieder vom Sensor ermittelt werden.

Mein Sohn attestierte mir daraufhin kriminelle Energie gegen den Kapitalismus, weil ich die geplante Obsoleszens des Herstellers aushebelte.
Aber schon meine Bio-Lehrerin meinte nach der Betrachtung einer MacGuyver-Lösung von mir, wenn jemand mit einem Flugzeug im Urwald abstürzt und überlebt, dann ja wohl ich.
Mal sehen, wann ich mal wieder an Bord eines Flugzeuges bin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*