Interview Christian (44)

Christian (44) bewegt seine historische Moto Guzzi, die mal einen Platz im Wohnzimmer hatte, kaum noch. Im Gegensatz zu seinem 70jährigen Vermieter, der ein Pedelec nicht anfassen würde, weil er selber Rennrad fährt, hat er kein Problem damit elektrisch unterstützt im Bergischen unterwegs zu sein.

Wann hast du dir das erste Mal überlegt, ein Pedelec zu kaufen?
2012. Ein Kumpel hatte mir das Prophete empfohlen. Er selbst ist damit 15.000 km gefahren – nachdem nach dem Kauf der Kundendienst da war und 3 Stunden lang Teile ausgetauscht hatte. Also habe ich das auch Ende 2012 bestellt – habe das Vorjahresmodell geliefert bekommen, mich betrogen gefühlt und es wieder zurückgeschickt.
Im Februar 2013 bin ich zum Fachhändler gegangen und habe das damals Beste im Test gekauft.

Aber du hast schon auf die Optik geguckt, oder?
Bisschen auf die Optik, ich werde schon darauf angesprochen, dass es chic aussieht. Also nicht nach Alt-Opa.

Wie viel fährst du?
2.700 – 2.800km pro Jahr. Für 2.500€ sollte es schon 15.000km halten. Also dass man da wahnsinnig spart, glaube ich nicht.

Was sind die bislang positivsten Erfahrungen mit deinem Pedelec?
Ich lerne ganz andere Wege kennen, weg von den Straßen. Also diese Waldgeschichten, da ist dann egal, ob da ein Berg drin ist. Mit dem Motorrad kennst du auch nur die normalen Straßen.

Und Negative?
Das Gerät ist Bananen-Ware – die muss noch beim Kunden reifen. Jetzt läuft die Garantie ab und der Leerlaufträger verschleißt alle 700 km. Also alle 2 Monate zum Händler und 35€ + Einbau bezahlen. Aber der Schwachpunkt ist in den Foren bekannt, ich warte mal ab. Wenn ich jetzt das BULLS verkaufe und dann ein Haibike oder so kaufe, dann lege ich ja noch mal 700 drauf für ein Neues.

Wo parkst du dein Pedelec?
In der Garage, da ist auch Strom, also unser Strom. Die Reichweite liegt so bei 60km mit dem 16Ah-Akku. Was die Hersteller da versprechen mit über 100km stimmt nicht.

Mit welcher Unterstützungstufe fährst du üblicher Weise?
Auf der Skala von 1-5 auf 2-3.

Fährt in deinem Haushalt sonst noch jemand?
Meine Frau. Sie fährt auf Familienausflügen mit, wenn es Spaß macht, also von April bis September. Nach der ersten Tour, die wir gemeinsam nach dem Pedelec-Kauf gemacht haben, hat sie gesagt, dass sie sich jetzt auch eines kauft.

Welche Schulnote würdest du dem Pedelec geben?
Vom Fahren her 2. Der Motor ist lautlos. Wobei das materialmäßig so ein Schrott ist: eher 3-.

Und für welche Fahrten setzt du das Pedelec ein?
Ich fahre unsere 3jährige Tochter zum Kindergarten oder zum Spielplatz und dann Touren. Sie sitzt dann in ihrem Kindersitz hinter mir. Inzwischen wird es ihr manchmal langweilig.

Was sind die wichtigsten Gründe das Pedelec zu nutzen?
Spaß – nicht Fitness. Ein bisschen an die Umwelt denken – ich fahre ich schön über die Trasse zur Arbeit. Da radelt man so entspannt vor sich hin, und ob ich nun 10 Minuten früher oder später ankomme, ist egal.

Wann würdest du es stehen lassen?
Ich fahre nicht alles mit dem Fahrrad. Wir überlegen, ob wir jetzt eine Anhängerkupplung ans Auto machen zu lassen, damit die Räder auf einem Träger mit in den Urlaub können.

Welche Faktoren müssten sich für eine häufigere Nutzung ändern?
Die Infrastrukur der Stadt. Es ist schon ordentlich, was in den letzten Jahren passiert ist. Ich finde eine Weiterführung der Sambatrasse in die Stadt rein wichtig.
Wenn so ein Verkehrsplaner sich einmal mit dem Fahrrad durch die Stadt bewegen würde … aber die Ansätze sind ja da – und es wird auch noch mehr dazu kommen.

Bist du ein typischer Pedelec-Nutzer?
Typisch ist über 60, der es nicht mehr ganz packt, und eine gute Rente hat. Ne, man kann nicht mit einem Fahrrad in Wuppertal fahren. Aber auf einem Pedelec 25km am Stück fahren und danach nicht fix und fertig sein.

Zur Sicherheit und Pedelec … trägst du Helm?
Helm ja, obwohl 25km/h sind sowieso zu langsam … wenn es wenigstens 5km/h schneller wäre.

Wo sind die größsten Veränderungen in der Verkehrsmittelwahl?
Ab dem Frühjahr, wenn es nicht pisst wie Sau, bring und hole ich die Kleine nur mit dem Fahrrad in und aus dem Kindergarten. Das Auto bleibt dann stehen.
Und das Motorrad wird leider nur noch sehr selten bewegt, die Reifen haben schon Standschäden, aber das blieb schon vorher stehen, wegen dem Kind.

Welches Verkehrsmittel würdest du am meisten vermissen, wenn es dir nicht mehr zur Verfügung stünde?
Das Auto. Aber vom Spaßfaktor her das Fahrrad.

 Über das BULLS green mover findet sich auch in Foren einiges an Text

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.