Interview Diemut (49)

Diemut kann von ihrem Wohnzimmer aus auf die Nordbahntrasse sehen. Da sie eine Professur in Alfter bekleidet, pendelt sie viel mit der Bahn. Kostenfrei reist ein kleines, gelbes Klapp-Pedelec zwischen den Sitzen im ICE mit.

Seit wann hast du dein Pedelec?
2011 – mit der Professur entstand die Notwendigkeit vom Bahnhof den Berg hochzukommen, und in Alfter gibt es zwischen dem Bahnhof und der Hochschule wieder eine mächtige Steigung.

Wie bist du zu dem Modell gekommen?
Ein Freund sagte mir, dass ich exakt das brauche, ich habe mir die Daten auf einen Zettel geschrieben und ich bin zum Fachhändler, der es bestellt hat. Und jetzt habe ich diese eierlegende Wollmilchsau – dieses Klappding.

Was sind die positivsten Erfahrungen mit dem Pedelec?
Ich musste mal von Alfter nach Euskirchen, hatte aber keine Lust mit Bus und Bahn über Meckenheim zu fahren – also habe ich mir mein Handy genommen, habe Google Maps aufgerufen, GPS-Routenführung aktiviert und das Handy in die Lenkertasche gelegt. Und dann quatschte so eine Frauenstimme aus der Tasche und ich bin durch Wiesen und Wälder gefahren – das war phantastisch! Ein großes Gefühl von Freiheit! Was habe ich früher für Aufwand getrieben: Karten, Höhenlinien, Kilometeranzahl, was ist innerhalb meiner Kondition … das ist jetzt alles egal. In einer Stunde war ich da.

Gibt es auch was Negatives?
Die Reparaturen: Der Motor war mal im Eimer. Konstruktive Kinderkrankheiten – bis auf den Rahmen sind aber alles Standardteile. Leider ist die Produktion dieses klappbaren Pedelecs eingestellt worden.

Wo parkst du dein Pedelec in der Regel?
Ich nehme es immer mit in die Wohnung. In meiner Dienstwohnung hat es sogar eine Unterlage im Wohnzimmer.

Und wenn du nicht zu Hause bist?
In Alfter gibt es Vandalismus am Bahnhof. Also immer straight nach Hause. Ich schließe es wirklich sehr ungerne ab und bin nervös, wenn ich es im öffentlichen Raum abgestellt habe. So wie bei einem Fiffi.

Wie ist es mit den Ladevorgängen?
Das ist schwer kalkulierbar, also habe ich in jeder Wohnung ein Ladegerät.

Mit welcher Unterstützungsstufe fährst du hauptsächlich?
Gerne voll. Wenn ich Bock habe auf Fahrradfahren, dann aus  – oder wenn ich mit anderen fahre.

Hast du eigentlich einen Führerschein?
Nein.

Aber du fährst noch einen 50ccm-Roller?
25ccm! Eine Keeway – die steht immer an der frischen Luft.

Hattest du vor dem Kauf bestimmte Vorstellung wie und für welche Fahrten du das Pedelec einsetzen wolltest?
Ich hatte keine Vorstellung vorher, ich war nie in der Situation. Einfach mal losfahren …

Welche Schulnote würdest du dem Pedelec geben?
Technisch 2 – verbesserbar, aber Charisma und Sexappeal 1+. Das sieht überhaupt nicht omarich aus. Wenn das Styling zu plump ist, outen sich Pedelecs ja als Rentner-Kutschen. Aber das Birdy ist ein Statement. Ich werde mit großer Begeisterung darauf angesprochen, Männerherzen erfreuen sich daran.

Spielt Sicherheit eine Rolle?
Schwierig wird es, wenn man doof ist. Du musst anders reagieren können, die Autofahrer unterschätzen einen chronisch.

Helm?
Nein. Ich komme aus Norddeutschland. Ich bin früher viel Rad gefahren. Wenn ich meine Eltern besuche, dann steige ich ein paar Stationen vorher aus der Bahn und fahre auf den alten Wegen, die ich früher gefahren bin. Das ist Heimat.

Und Wuppertal?
Wenn ich in Wuppertal aus dem Fenster sehe, dann sehe ich das Getümmel auf der  Nordbahntrasse. Die Nordbahntrasse – herrlich – ein Quantensprung! Allen Unkenrufen zum Trotz. Die verleiht Wuppertal eine ganz andere Topografie. Und Anlass zur Kommunikation – weißt du, wie es hinter dem Rott weitergeht? Die Nordbahntrasse ist keine bildungsbürgerliche Ergötzungsspazierganganlage sondern für eine große Mischung der Wuppertaler Bevölkerung. Das tut Wuppertal gut. Auch dass auf den Aquädukten die Zäune so niedrig sind, ist schön. Und wenn ich dann mit dem Pedelec auf der Nordbahntrasse unterwegs bin, komme ich auf die Idee, die Carnaper hochzufahren, mal eben hoch und wieder runter. Die hätte ich ohne nicht ansatzweise befahren wollen.

Was für Verkehrsmittel benutzt du seither seltener?
Ich gehe weniger zu Fuss – und nutze deutlich weniger den ÖPNV und das Mopped.

Und wie ist das mit der Witterung?
Bei Regen fahre ich gerne. Regenjacke, Regenhose. Bei Regen ist es grade schön, durch die Natur zu fahren.

Unter welchen Umständen lässt du denn dann das Pedelec überhaupt stehen?
Bei Schnee und wenn es friert.

Welches Verkehrsmittel würdest du vermissen?
Ganz eindeutig dieses Pedelec. Ich wäre total aufgeschmissen.

 

Das Riese Müller Birdy ist nicht mehr neu zu erwerben

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.