E-Seilzug-Trike 2/3

Flaschenzug-Doppelrolle mit geschmolzener Umlenkrolle

Wo rohe Kräfte walten und das Seil nicht immer dicht anliegt …

Mit den Beinen lenken - mit den Armen für den Vortrieb sorgen

User interface from hell – gebremst wird im Übrigen mit den Außenkanten der Schuhe gegen die Innenseiten der Vollgummiräder

Schürfwunde auf der Hand

Handschuhe sind die wichtigste PSA auf dem Gerät

Mit den Beinen lenken – mit den Armen für den Vortrieb sorgen … das klingt nicht nur bescheuert, das ist es auch. Die Kraft muss mit dem Rücken oder Oberkörper oder aus den Armen aufgebracht werden, damit sich diese Konstruktion aus Multiplexplatten vorwärts bewegt. Vorwärts immer – rückwärts nimmer! Denn beim Rückwärtsfahren wird das Zugseil eingezogen und wenn der Handgriff auf dem Chassis aufliegt, rollt es nicht mehr rückwärts. Wenn dann bei leichter Steigung ein ausgewachsener Mensch am Seil zieht, dann kann es passieren, dass so ein Teil wie eine Blockseilrolle mit Wirbel kaputt gerissen wird. Statt einer einfachen Blockseilrolle hatte ich jetzt nur noch die Doppelrolle aus dem letzten Versuchsaufbau da – und prompt ging mir die wegen der schrägen Belastung ebenfalls kaputt. Egal – ich hab ja den Motor drin – der über einen Hallsensor mitgeteilt bekommt, dass pedaliert wird. Pedale gibt es nicht, die Umlenkrolle ist jetzt nicht ohne weiteres sofort mit Magneten zu bestücken – also wird das Drehen der Kurbel des Fahrrades simuliert. Oder stimuliert. Bei der auszuführenden Handbewegung hatte ich das Gefühl des Vornehmens einer sexuellen Stimulation. In der einen Hand den Hallsensor, in der anderen die Magnetscheibe – und dann immer im richtigen Rhythmus und Abstand die beiden Teile gegeneinander bewegen. Führt es zu Erfolg, dreht der Motor und das Dingen schiebt richtig an, wenn darüber der Rhythmus nicht eingehalten werden kann, schaltet der Controller den Motor direkt wieder ab. Mit den Beinen lenkend, die Hände in minimaler Bewegung im Schoß – das ist nichts für schwache Nerven, weil das Dingen grade in Kurven nicht wirklich stabil auf der Straße liegt. Handschuhe an!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*