Ständer-Stories

Vielleicht eine neue Reihe? Da ich jetzt im 4. Jahr mein Fahrrad an den immergleichen Ständer stelle, verändert sich nicht der Ständer, oder mein Rad, sondern vielmehr die Räder, die sonst noch an diesen Ständer abgestellt werden. Technische Besonderheiten fallen mir da natürlich sofort auf. Für einen eigenen Beitrag ist die Grundlage zu dürftig, also stelle ich sie mal so zusammen:

Klappradtuning

Angeschraubte Cantilever-Sockel mit verbauter V-Brake mit Brake-Booster

EIn Klapprad mit aufwändiger Verzögerungsmechanik. Ich glaube, dass ein Rücktritt im Hinterrad hier ein baujahrgerechte Ausstattung gewesen gewesen wäre. Stattdessen ist hier eine 5-Gang-Schaltung ohne Rollenbremse montiert. Dafür wurden an den Rahmen Sockel für modernere Seilzugbremsen geschraubt – und  gekrönt von einem gefrästem und rot eloxierten Aluminiumblock, der dafür sorgt, dass beim Bremsen nicht allzu sehr die Sattelstreben auseinanderstreben.

Schmutzige weiße Reifen

Der Grund weisse Bremsklötze zu benutzen – oder schwarze Reifen

Böse Falle. Fahrrad wegen den chicen weiße Reifen gekauft – und dann den Fehler gemacht und bei Regen das Rad gefahren. Da helfen auch keine Schutzbleche. Der Abrieb der Bremsklötze ist sichtbar und versaut die Optik. Es gibt auch rosa eingefärbte Bremsklötze.

Mofa in Fahrradständer

Ich bin ein Fahrrad. IN WUPPERTAL GELTE ICH ALS FAHRRAD!  – Menno!

Leute gibt’s …
 

One thought on “Ständer-Stories

  1. Holger

    Sobald ich mein Fahrrad auch an einem Ständer abstelle und Zeit habe , beobachte ich die „Konkurrenz“. Da waren auch schon lustig Sachen dabei. Toller Beitrag.
    Gruß Holger

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.