Reichweiten-Bestimmung am Pedelec

Heute morgen stutze ich über eine nominal recht hohe Angabe einer Akku-Kapazität: 530

530? Ich habe 11,5 und der 530? Das Volumen ist doch gar nicht viel größer?

530 Wh und ich lese bei mir Ah – Aufschlüsselung:

Watt/ Stunde ::= Potential der abzugebenden Leistung (W/h)

Ampere/ Stunde ::= Potential der abzugebenden Stromstärke (A/h)

Leistung (W) = Ampere (A) * Volt (V)

Also 530(Wh)/42(V) = 12,5 Ah

Ok, also nicht wahnsinnig viel mehr. Aber was bedeutet das für die Reichweite?

Angenommen ein Pedelec (250 W-Motor – 11,5 Ah-Akku – 36 V-System) fährt eine Stunde mit voller Unterstützung, dann ist der Akku, dessen Kapazität sich wie folgt berechnen lässt (36 V*11,5 Ah = 414 Wh) nach einer Stunde über die Hälfte geleert (250W/ 1h = 250Wh verbraucht  – 164 Wh sind nach einer Stunde noch verfügbar).

Anderthalb Stunden kann also mein Akku mich voll unterstützen – die zu erzielende Reichweite berechne ich mal mit meiner langjährigen Durchschnittsgeschwindigkeit auf dem Weg zur Arbeit von 23 km/h voilá: 38 Kilometer reicht mein Akku bei voller Unterstützung auf meinem Alltagsrad in Wuppertal.

(414 Wh /250 W * 23 km/h) = 38 km

Das ist jetzt nur eine grobe Abschätzung der minimalen Reichweite und trifft nur auf mein Rad zu. Aber … 100 km-Reichweite im Bergischen Land? – Da brauche ich keinen Hänger anzuhängen und kann den Motor gleich auslassen, um den Wert zu erfahren.

Zum Vergleich: Ein Liter Superbenzin enthält 8.770 Wh  etwa das 22-fache meines Akkuinhalts – mit der Energie komme ich auf meinem Pedelec mehr als 800 km weit.

 

Durch Navigationsgeräte werden diese papiergebundenen Kartenwerke einfach nicht nachgekauft

Wegen der Benutzung von Navigationsgeräten werden diese papiergebundenen Kartenwerke einfach nicht nachgekauft und vergilben auf der Hutablage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.