Interview Sophie (24)

Sophie ist Studentin, stammt aus Köln und wohnt seit 4 Jahren in Wuppertal. Sie besitzt und benutzt ein Fahrrad, aber kein Pedelec. Warum eigentlich nicht?

Wo wohnst du?
Ich hab zuerst im Studentenwohnheim gewohnt, jetzt in einer 3er-WG in der Nordstadt, Schleswiger Straße.

Warum pendelst du nicht von Köln aus? Das tun ja viele mit dem Semesterticket.
Pendeln mit der Bahn, da hatte ich keinen Bock drauf. Man kommt nicht in das Studentenleben rein, und die anderen zu Hause sind eh alle weggezogen. Ist ein neuer Lebensabschnitt.

Die Schleswiger ist bei der Nordbahntrasse?
Das ist ein Raumverkürzer, keine Höhenmeter und du machst richtig Strecke, auf einmal war ich in Varresbeck, oder wie heißt das dahinten, Vohwinkel?

Bist du schon mal Pedelec gefahren?
Zu Hause, war ganz witzig. Meine Mutter hat ein Pedelec. Ich fühlte mich in meiner eigenen Mobilität verarscht, das kann ich auch so. Aber es ist deprimierend, wenn einem die eigene Mutter wegfährt, hab ich ganz schön geschwitzt, ey.

Willst du das nicht mal in Wuppertal ausprobieren?
Das wär schon cool. Das Pedelec ist schwer, ob das ohne weiteres ins Auto passt?

In Wuppertal fährst du alles mit dem Fahrrad.
Nicht so richtig, nur im Tal, die Autos machen einen fertig. Und dann an der Gathe – die Buspur, ich kann mich ja nicht in Luft auflösen. Trotzdem – alles – außer zur Uni hoch.

Wo stellst du dein Fahrrad ab?
Auf der Straße, im Keller, muss ich mir da Gedanken machen? Interessiert sich überhaupt irgendjemand in Wuppertal für ein Fahrrad?

Nö – Könnte daran liegen, dass viele gebürtige Wuppertaler nicht fahrradfahren können.
Das ist ja völlig krass. Das ist absurder als nicht schwimmen zu können.

Du bist nicht von der Witterung abhängig?
Das Wetter in Wuppertal kann ich nicht einschätzen, aber Fisseln ist egal, ’ne Regenjacke tut es meistens schon.

Du machst ja mit beim Foodsharing, die haben ja auch ein Lastenrad, bist du das schon mal gefahren?
Ne, noch nie gefahren. Die Strecke ist vom Ölberg zur Mirke, man braucht es nicht immer. Im Winter nutzt das eh keiner. Ich trau mich auch nicht, es ist so breit wie ein Auto, ich weiß nicht, ob ich das aushalten könnte.

Fährst du auch mal Auto in Wuppertal?
Ich verabscheue Autofahren. Ich bin auch völlig aus der Übung, ich weiß nicht, ob ich es hinbekommen würde am Berg anzufahren. Ich geh auch viel zu Fuß.

Du bist bald fertig mit dem Bachelor, wo geht es danach hin?
Aachen, Münster, Amsterdam – da gibt es Master-Studienplätze.

Was meinst du, wie teuer ein Umbau zu einem Pedelec ist?
Wird wohl nicht unter 1.000 zu machen sein.

Was trennt dich von einer solchen Investition? So teuer wäre es nun auch nicht…
Geld, zukünftige Planbarkeit – ich bräuchte einen regelmäßigen Weg. Und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass ich in eine weniger bergige Region ziehen werde. Ich mach mich doch nicht in Amsterdam lächerlich.

Warst du schon mal auf der critical mass?
Die ist so cool. Es ist immer wenn ich arbeiten muss.

Und die anderen Sehenswürdigkeiten – Zoo…
Mit Zoo hab ich ein Problem.

Machst du überhaupt Touren mit dem Fahrrad?
Radtouren – ich kenne keinen der ein Fahrrad hat. Moment – ein Mädel fällt mir ein, mit dem würde ich mich verabreden wollen – also mit der Family zu Hause schon – meiner großen Schwester wurde jetzt aber das Fahrrad in Köln geklaut. Die wohnt da im Zentrum. Also geht das auch nicht mehr.

Fährt sonst noch jemand in deinem Haushalt Pedelec?
Mein Mitbewohner fährt Auto – warum der eins hat? Der könnte auch mit der Bahn nach Dortmund fahren. Meiner Wahrnehmung nach ist es nicht, dass er das braucht, es ist normal eines zu haben. Als Statussymbol. Und – nach Mettmann zu Mutti zum Mittagessen – manchmal.

 

2 Gedanken zu „Interview Sophie (24)

  1. m.

    2010 hab ich mir fürs Mountainbike ein Umbauset fürs Vorderrad gekauft für 199€. Lifepo Akku dazu von einem anderen Händler für 249€. Der hatte, glaub ich, nur 9Ah. Das reichte mir in Wermelskirchen und manchmal Remscheid zunächst für etwa 35km (streng Buch gefürht). Dosieren konnte man nicht. Nach drei Jahren dachte ich mir, ich fahr lieber wieder ohne. Kurz danach schmauchte der Akku ab, roch auch vorher immer chemischer schon auf Entfernung. Leistung lag noch bei etwa 25km pro Ladung. Bin noch ne Weile so weitergefahren, weil er sich wieder hätte fangen können und das Dranmachen ne lange Prozedur war. Der Akku zog keine Leistung mehr aus dem Netz, aber der Motor sprang an, sobald über Akku direkt am Netz (und pedalierend). Also, wenn jemand Interesse hat am Basteln, ich geb mein Set gerne ab. Verschenke es. Noch alles da, Anleitungen werf ich auch nicht weg. Nur den Sensor zwischen Pedale und Rahmen fahr ich noch mit mir rum. Da sollte jemand das Werkzeug für haben…im Keller nachgeschaut…auf dem Motor steht „Nine Continent“. Ab April bin ich in Wuppertal.
    mackiemars at gmx.de

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.