Interview Dirk (48)

Wie bist Du auf die Idee gekommen, Dir einen Elektro-Roller zu kaufen?
Das war eine Schnapsidee. Wir saßen im Garten und hatten über einen neuen Roller gesprochen – und warum nicht gleich einen elektrischen Roller?
Grade in Wuppertal kommt man ja mit einem Roller hervorragend klar – und Strom ist die Zukunft. Also habe ich Foren durchsucht – da gibt es ja eine ganze Menge.
Auf den UNU habe ich 6 Wochen gewartet – in Wuppertal gibt es einen Studenten, der bietet hier Testfahrten an. Dann kannst Du den UNU im Internet konfigurieren und bestellen. Der wird dann nach Hause geliefert.

Wie groß ist der Akku?
(Greift unter den Tisch) 28,5 Ah * 48 V .. 1.368 Wh Der ist ja ganz leicht ausbaubar – wiegt 8kg. 40 – 50 km Reichweite.

Kommst Du aus Wuppertal und bist Du hier groß geworden?
Ja, aus Barmen – mal Rott, mal die andere Hangseite – ich hab immer die Berge hochgemusst. Und mit dem Auto muss man ja immer einen Parkplatz suchen.
Jetzt wohne ich auf der einen Seite und arbeite auf der anderen Talseite – in etwa gleicher Höhe.
(Blick aus dem Fenster) Guck Dir das Verkehrsaufkommen da draußen an, es ist jetzt nach 16:15 – Punkt 16:00, wenn die Verwaltung vom WSW Feierabend macht, alles voll! Ein ökologischer Wahnsinn, der Krach und das Stinken.

Hast Du vorher schon einen Roller gefahren?
Ja, vor über 20 Jahren. Ich habe Kunststoffschlosser gelernt. Mit dem Roller ist man ja flexibel für Schichtarbeit. 2010 ist der Letzte kaputt gegangen. Die Werkstatt hatte den Ölschlauch falsch montiert und das Gerät ist ein halbes Jahr ohne Öl gefahren. Als ich zum letzten Mal zur Werkstatt kam, war der Motor richtig heiß. Die Werkstatt hat nach einer kurzen Überprüfung festgestellt, dass der Ölschlauch fehlte – also von ihnen falsch zusammenmontiert worden ist und da hab ich ihnen den Roller geschenkt. Der war ja Schrott.

Den Helm hast Du aber aufbewahrt?
Alles eingekellert, Helm, Handschuh, Jacke.

Und? Wie fährt’s?
Ich komm die 18,5% bei An der Bergbahn damit rauf. Fährt dann zwar nur 20 km/h, aber er schafft das. Die Carnaper fahre ich mit 40 km/h hoch und kann da gut mithalten, oder über die Busspur kürzen. Man braucht hier für 2,1 km mit dem Auto teilweise 35 Minuten.
Wieder Gefühl für den Roller bekommen, es macht Spaß! Der Ampelsprint – bis 20 km/h ziehst Du da jedem Auto davon – also, wenn der Autofahrer nicht im Renn-Modus ist. 51 km/h dauert, ist aber in der Ebene mit Rückwind drin, ist aber nicht wichtig.
Das ist ganz gut als Abgewöhnungsphase vom Auto aufs Zweirad. Wir leben ja in einer Großstadt! Und der Verkehr stinkt!, wenn man mit dem Roller im Freien fährt. Und ich wusste gar nicht, wie viele Pommesbuden es gibt, denn die riechen auch! Man nimmt die Welt wieder anders wahr.

Was hast Du denn sonst noch für Alternativen?
Ticket2000 – alles über die Talachse zügig – aber von einer Bergseite zu anderen Bergseite dauert das 35-45 Minuten. Ich fahr bei mir oben mit dem Bus los und dann bleibt der planmäßig 10 Minuten am Barmer Bahnhof stehen. Da kann ich mir überlegen, ob ich nicht aussteigen und laufen sollte. Die Nord-Süd-Verbindungen sind einfach schlecht.

Wie teuer war der UNU denn?
2.200 € – ist sowas wie eine 50iger. So ein Schwachsinn: 26.000€ für ein kleines Auto: der eUP von VW. Das verpennen die deutschen Hersteller einfach: in 10 Jahren fahren wir alle mit kleinen Autos aus China rum. Also für die Stadt reicht ein Roller.
Ich bin ja ein Kind der 80iger. Diese Manta-Golf GTI-Sozialisation. Aber hey, ich komm mit Alternativen voran. Grade in Wuppertal tut sich da ja einiges bei den Alternativen: Das Bürgerticket, die Seilbahn. Wenn alle Autos … es wären nicht mehr so viele. Die 1kW-Version des UNU wird für 74€ monatlich angeboten. 0,60€ für 100km. Die Schwalbe wird ja jetzt auch neu als E-Roller neu aufgelegt.*

Die hat ja auch größere Räder.
Ja, bei Schlaglöchern sind größere Räder schon nicht schlecht. Es gibt hier viele Schlaglöcher.

In der Schützenstraße ist ja jetzt wieder ein super Belag!
Mehrwert durch Fahrradspur, das bekommen die Hauseigentümer bestimmt noch in Rechnung gestellt, weil es ja eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und keine reine Instandhaltung war. Fahrradspur .. manche schieben ja einen Roller auf dem Gehweg am Stau vorbei.

Was nervt am UNU-fahren?
Abgedrängt zu werden, weil man nicht gesehen wird. Und Bordsteine hoch. Ständig überholt zu werden. Also bergauf – wir tendieren ja hier von der Topografie mehr zu Stuttgart. Deswegen bin ich ja bei der Probefahrt auch erstmal die Wülfrather hoch auf den Ölberg.

Positives?
Schnell durch den Verkehr – das Gefühl ich komm voran, gut voran. Ich will ja nicht stören, aber ich habe das Recht zu fahren. Geräuschlos mit Wumms.
Bist Du schon mal Segway gefahren? Gebraucht kosten die allerdings auch noch 5.000€. Da ist der Durchschnittsmensch nicht bereit für.

Hast Du eigentlich darüber nachgedacht, dass Du Dir auch ein Pedelec hättest kaufen können?
Nö. Ja, kurz mal, aber ne …

Wie schwer ist der UNU?
59kg + 8kg Akku

Abstellen …
Kein Thema, oder hast Du hier das Ordnungsamt schon gesehen? Der steht da bei den Mülltonnen. Manche nehmen auch ein Fahrradschloss – aber ein Elektroroller ohne Akku? Kurzschließen kannst Du den nicht. Und auf der Arbeit gibt es eine Tiefgarage mit Krad-Stellplätzen. Nach dem Einbau der Fernwärmerohre kann da kein Auto mehr stehen.

Steht Dir ein Auto zur Verfügung?
Ein Auto in der Familie. Aber nicht so ein BMW- Mercedes- HighTech-Auto das nach 7 Jahren zu Ende ist. Da hab ich keine Lust mich da mit der Technik rumzuärgern. E-Roller ist uncool in meiner Generation, die durch aggressives Autofahren auffällt. So eine hohe Aggressivitätsdichte.

Meinst Du SUVs?
SUV – da sitz ich höher. Das sind doch fahrbare Rammen. Unter den Teilen leiden wir doch alle. Das ist ein psychologisch gesellschaftliches Problem. Ich hab mein Phlegma überwunden. Ich bin ja nicht mit 40 gestorben.

Was sollte sein, damit Du noch häufiger den UNU fährst?
Trockenheit. Ich bin ja schon eher der bequeme Mensch.

Dein Blick in die Zukunft der Elektromobilität?
Vierräderige – da muss bei den Akkus mehr passieren. Gedanklich bin ich da schon weiter, ich denke, dass die Technologie schon noch entwickelt werden wird. Schau Dir dieses iPhone 7 an – wer hätte vor 9 Jahren bei der Präsentation des ersten iPhones das absehen können? Die Nutzung des Internets änderte sich ja auch völlig durch Smartphones.
Und so einen Roller könnte man sich doch zu Weihnachten schenken.

interview-Motivation und Bilder der UNU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.