Framing

„Sag mir irgendwas, aber nicht die Hauptstadt von Frankreich!“
„London!“
Das ist Framing. Hätte ja auch „Reißzwecke“ sagen können.

Wenn ich sagte: „Fahr mit dem Fahrrad zur Arbeit, nicht mit dem Auto!“, wo würdest Du mit dem Fahrrad herfahren?

Eben. Es gibt so viele tolle unerschlossene Nebenstrecken in Wuppertal, die auch Deinen Weg zur Arbeit bereichern können. Das „Hang-Barometer“ hast du nach ein paar Fahrten auch. Unbekannte Strecken werden dann nach erreichten Höhenmetern bewertet, an Dir fremden Kreuzungen und Abzweigungen entscheidest Du nach dem Gefälle der in etwa in Deine Zielrichtung führenden Straße. Umwege erhöhen die Ortskenntnis. Nicht nur, aber grade in Wuppertal ist das viel entspannter, wenn Dein Fahrrad einen Motor hat.

Es ist Deine Lebenszeit, die Du mit dem Pendeln zur Arbeit verbringst. Und manche Nebenstraße, manches Viertel hat tatsächlich noch kleine, besondere Lädchen zum Entdecken oder wenigstens die ein oder andere abgefahrene architektonische Besonderheit. Es ist schade, wenn Du die verpasst.

Welche Varianten ich auf dem Weg zur Arbeit habe, um zum Beispiel über das Sonnborner Kreuz zu kommen, habe ich vor 4 Jahren schon zusammengestellt, jetzt kann ich sie auf einer Karte präsentieren:

Klick auf die Titel um die Overlays auf der Karte sichtbar zu machen

Sonnborner Ufer
Fußgängerbrücke beim S-Bahn-Haltepunkt Sonnborn
Brücke Am Thurn Südseite
Brücke Am Thurn Nordseite
Entlang der Wupper
Alles nördlich der A46
Generiere den Link zur Karte mit ausgewählten Overlays und angezeigtem Ausschnitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.